Home Quartiere Sport Regional Rubriken In-/Ausland
Züriberg
23.11.2022
24.11.2022 08:58 Uhr

Petition gegen den Abriss des Kinderspitals

Das Kinderspital soll nicht abgerissen werden, finden die Petitionäre.
Das Kinderspital soll nicht abgerissen werden, finden die Petitionäre. Bild: zvg.
Ein voll funktionstüchtiges Spital soll abgerissen und auf dem Areal – als wäre es auf der grünen Wiese – ein Neubau für die Zahnmedizin erstellt werden. Dagegen wehren sich nun Mischa Schiwow (AL) und Stéphanie von Walterskirchen (EVP) mit einer Petition. Sie fürchten die Vernichtung von vielen Tonnen Kohlendioxid in Form von Grauer Energie.

Zwei aus dem Quartier Hottingen, die vieles bewegt und viel bewegen, haben sich zusammengetan: Stéphanie von Walterskirchen (EVP) und Mischa Schiwow (AL) lancieren dieser Tage die Petition «Das Kinderspital soll ein Spital bleiben!», wie sie mitteilen. «Für uns ist absolut unverständlich, wie ein voll funktionstüchtiges Spital in unserer Zeit abgerissen werden und auf dem Areal, als wäre es auf der grünen Wiese, ein Solitärbau für die Zahnmedizin erstellt werden soll», so die beiden Quartiervertreter. Man stehe am Abgrund einer Klimakrise und erlaube sich, tonnenweise graue Energie zu vernichten.

Der 2018 vom Regierungsrat gefasste Beschluss des Abbruchs des Kinderspitals müsse laut Schiwow und von Walterskirchen gestoppt werden. Das 1968 erstellte Hauptgebäude des Kispi soll einer Klinik des Universitätsspitals zugeführt werden, welche diese Infrastruktur benötigt, sind die Beiden überzeugt. «Wir werden ab Anfang Dezember an verschiedenen Orten im Quartier Unterschriften für die beiliegende Petition sammeln und die Bevölkerung für dieses Anliegen sensibilisieren», schreiben Stéphanie von Walterskirchen (EVP) und Mischa Schiwow (AL) in einem E-Mail an dieses Portal.

Lorenz Steinmann