Home Quartiere Sport Regional Rubriken In-/Ausland
Sport Regional
23.11.2022

Sie haben keine Angst vor Vollkontakt

Hier trifft in der Kategorie U12 der Zug Rugby Club (blau) auf den RFC Basel. Insgesamt nahmen neun Mannschaften in drei Alterskategorien an dem Turnier teil.
Hier trifft in der Kategorie U12 der Zug Rugby Club (blau) auf den RFC Basel. Insgesamt nahmen neun Mannschaften in drei Alterskategorien an dem Turnier teil. Bild: Dennis Baumann
Rund 200 Kinder aus der ganzen Schweiz haben am Sonntag auf der Allmend Brunau an einem Rugbyturnier teilgenommen.

Dennis Baumann

Rugby ist ein Vollkontaktsport für die Hartgesottenen – denken viele. Doch geht es dabei um viel mehr als nur um rohe körperliche Kraft. «Es ist ein Sport für alle. Ob gross oder klein, stark oder schnell, jede und jeder kann auf dem Spielfeld seine Position finden», sagt Ian Long, Präsident der Zurich Rugby Academy (ZRA). Den Beweis dafür lieferte die ZRA am Sonntag als Organisatorin eines Junioren- Rugbyturniers. Neun Mannschaften mit insgesamt knapp 200 Kindern reisten aus der ganzen Schweiz an, um sich auf der Sportanlage Allmend Brunau zu messen. Etwa gleich viele Zuschauerinnen und Zuschauer verfolgten das Geschehen vom Spielfeldrand aus und liessen es sich mit hauseigenen ZRA-Bratwürsten gut gehen.

Platz 28 auf der Weltrangliste

Die Spiele fanden in den drei Alterskategorien U8, U10 und U12 statt, wobei Letztere im Turniermodus um den Finaleinzug kämpft. «Im Gegensatz zum American Football tragen die Spieler keine Schutzpolster. Dadurch läuft das Spiel flüssiger», erklärt Long. Dies machte sich auf dem Spielfeld bemerkbar. Zwischen den harten Zweikämpfen gab es zahlreiche Spielzüge, die einem klaren Aufbau folgten.

  • Hier spielen die Jüngsten der Kategorie U8: Zug Rugby Club (gestreift) gegen Zurich Rugby Academy. Bild: Dennis Baumann
    1 / 2
  • Auch kleine Spieler haben eine Chance, wie die Standardsituation bei einem sogenannten «Gedränge» zeigt. Bild: Dennis Baumann
    2 / 2

Die Zürcher U12-Junioren setzten sich bis ins Finale durch. In einer ausgeglichenen Partie unterlagen sie dann aller­dings ihrem Erzrivalen, dem Zug Rugby Club. Seniorenteams hat die ZRA keine. Stattdessen bildet sie die Spielerinnen und Spieler für die beiden Rugbyclubs Rugby Union Zurich und Grasshopper Club Zürich Rugby aus. Die Beliebtheit des Sportes wächst. Allein in den letzten Jahren sind in der Schweiz drei neue Rugbyclubs entstanden. Ausserdem erreichte die Rugbynationalmannschaft Platz 28 der Weltrangliste. «Rugby ist weiterhin ein Nischensport. Vielleicht löst die WM in Frankreich nächstes Jahr einen kleinen Boom aus, wer weiss», sagt Ian Long.

Dennis Baumann