Home Quartiere Sport Regional Rubriken In-/Ausland
Kultur
24.11.2022
24.11.2022 06:54 Uhr

Vor 50 Jahren: Liedermacher Mani Matter stirbt bei Autounfall nahe Wollishofen

Mani Matter hat die Schweizer Musikszene geprägt wie kaum ein anderer.
Mani Matter hat die Schweizer Musikszene geprägt wie kaum ein anderer. Bild: Bilder ETH-Bibliothek Zürich Bildarchiv / Fotograf: Hans Krebs
Ein tragischer Autounfall auf der Autobahn bei Zürich-Wollishofen kostete Mani Matter (†36) vor 50 Jahren das Leben. Mit Gedenkveranstaltungen wird dem bekanntesten Liedermacher der Schweiz dieser Tage gedacht – auch in Zürich.

Auf den Tag genau vor 50 Jahren, am 24. November 1972, verunglückte der bekannteste Liedermacher der Schweiz bei einem tragischen Unfall auf der N3 (heute Autobahn A3). Es ist Freitagabend, gegen 19.15 Uhr, als Mani Matter (†36) mit seinem Auto auf dem Weg von Zürich nach Rapperswil am Zürichsee unterwegs ist, wo er am Abend ein Konzert geben soll. Doch dazu kommt es nicht mehr.

Der Berner Troubadour, der sich als «Värslischmied» einen Namen machte, unterschätzt die Geschwindigkeit des vor ihm fahrenden Lastwagens. Matter kracht mit seinem Auto ins Heck des Lkw. Der Wagen wird daraufhin auf die Überholspur geschleudert, wo er schliesslich auf der Seite liegend zum Stillstand kommt.

Auf dem Weg von Zürich nach Rapperswil kam es am Abend des 24. November 1972 auf der heutigen Autobahn A3 nahe der Ausfahrt Zürich-Wollishofen zum tragischen Autounfall bei dem Mani Matter ums Leben kam. Bild: ETH-Bibliothek Zürich Bildarchiv / Fotograf: Walter Schmid

«Ein auf der Überholspur nahender Automobilist konnte seinen Wagen nicht mehr rechtzeitig zum Stillstand bringen und fuhr in das Fahrzeug von Matter hinein, das rund zehn Meter nach vorn geschleudert und vollständig zerstört wurde», schildert die NZZ damals den Unfall.

Für den Chansonnier, der auf Zürcher Bühnen ein gern gesehener Künstler war und nur wenige Wochen vor dem tragischen Unfall mit seinem Soloprogramm im Theater am Hechtplatz aufgetreten war, kommt jede Hilfe zu spät. «Mani Matter, der im Sitz eingeklemmt worden war, erlitt sofort den Tod», heisst es in der NZZ weiter.

Anlässlich seines 50. Todestages finden dieser Tage diverse Gedenk­veranstaltungen statt, unter anderem im Theater Rigiblick, wo Mani Matter ein Musik­theaterabend gewidmet wird. Auch wenn die Schweiz mit dem Tod von Mani Matter vor 50 Jahren ihren bekanntesten Liedermacher verloren hat, so lebt sein musikalisches Erbe in seinen Liedern bis heute weiter.

Dominique Rais