Home Quartiere Sport Regional Rubriken In-/Ausland
Kanton Zürich
19.09.2022

19 Personen haben erste Imam-Weiterbildung abgeschlossen

Die Absolventinnen und Absolventen der Weiterbildung «Zürich-Kompetenz» mit Regierungsrätin Jacqueline Fehr (vordere Reihe, fünfte von links).
Die Absolventinnen und Absolventen der Weiterbildung «Zürich-Kompetenz» mit Regierungsrätin Jacqueline Fehr (vordere Reihe, fünfte von links). Bild: Direktion der Justiz und des Innern
Zum ersten Mal hat der Kanton Zürich eine achttägige Weiterbildung für Imame und muslimische Betreuungspersonen durchgeführt. Den ersten Kurs schlossen letzte Woche 14 Männer und 5 Frauen erfolgreich ab.

Die 19 Teilnehmenden des Weiterbildungslehrgangs kämen in ihren Gemeinschaften zentrale Rollen zu, schreibt die Direktion der Justiz und des Innern in einer Mitteilung vom Donnerstag. Sie seien etwa als Imam, Religionslehrpersonen, in der Jugendarbeit oder als Beratungsperson tätig.

Im achttägigen Lehrgang wurden ihnen «Kompetenzen in den Themenfeldern Schweiz und Kanton Zürich» vermittelt. Dabei ging es unter anderem um das Verhältnis von Religion, Säkularität und Öffentlichkeit sowie um «theologische Reflexionen in Bezug auf aktuelle Herausforderungen».

Hospitationen und eigene Projekte

Im Rahmen der Weiterbildung besuchten die Teilnehmenden im Rahmen von Kurz-Hospitationen diverse Institutionen wie beispielsweise die Katholische und die Reformierte Kirche Kanton Zürich, das Zürcher Institut für interreligiösen Dialog ZIID oder die Offene Jugendarbeit Zürich.

Die Teilnehmenden führten in diesem Kurs auch eigenständige Projekte durch. Sie planten beispielsweise einen Informationsabend mit einer Fachstelle, bauten Netzwerke auf oder stellten ihr Vereinsangebot anlässlich des Fastenbrechens öffentlich vor.

Nächster Kurs im Frühling 2023

Für den Kanton ist dies ein «Lehrgang mit breitem Nutzen». Denn Imame und die meist ehrenamtlich tätigen Betreuungspersonen seien Schlüsselpersonen. Sie würden als Brückenbauer zwischen Religionsgemeinschaft, Gemeinden und Zivilgesellschaft vermitteln.

Davon würden auch die Gemeinden und Institutionen profitieren. Ihnen stünden nun Ansprechpersonen in Fragen der Integration, der Jugendarbeit, der Religionspädagogik und der Sicherheit zur Verfügung. Im Kanton Zürich leben rund 100'000 Musliminnen und Muslime. Der nächste Kurs findet im Frühling 2023 statt.

Keystone-SDA / toh.