Home Quartiere Sport Regional Rubriken In-/Ausland
Sport Regional
31.08.2022
31.08.2022 05:42 Uhr

Nach Zabrze ist vor Kreuzlingen

«Das wird ein spezielles Spiel für mich»: Hoppers-Neuzugang und ehemaliger Kreuzlinger Adi Blättler (27).
«Das wird ein spezielles Spiel für mich»: Hoppers-Neuzugang und ehemaliger Kreuzlinger Adi Blättler (27). Bild: zvg
GC Amicitia Zürich steigt morgen Donnerstag, 1. September, zu Hause gegen Aufsteiger HSC Kreuzlingen in die neue NLA-Saison. Nach der deutlichen Niederlage (19:27) in der EHF European League bei Gornik Zabrze (POL) möchte GC in der heimischen Liga eine Reaktion zeigen.

Elad Ben-Am

«Wir haben verdient verloren, auch in dieser Höhe.» Petr Hrachovec mochte die Europacup-Niederlage in Polen nicht schönreden. Nach einer soliden ersten Halbzeit standen sich die Zürcher zunehmend selbst im Weg und mussten im zweiten Durchgang eine 13-minütige Phase ohne Torerfolg über sich ergehen lassen. Die Hoppers, welche ihr erstes internationales Pflichtspiel seit über einer Dekade absolvierten, zahlten Lehrgeld. 22 vergebene Abschlüsse und 12 technische Fehler waren Zeugnis davon. Hrachovec: «Mit einer solchen offensiven Ausbeute kann man kein Spiel gewinnen.»

Der Favoritenrolle gerecht werden

Der erfahrene Trainer mag sich jedoch nicht allzu lange mit diesem Spiel beschäftigen und richtet seinen Blick ­bereits auf das Duell mit Kreuzlingen: «Wir müssen die Ohrfeige annehmen und positive Lehren daraus ziehen.» Auch wenn der Aufsteiger aus dem Thurgau als Aussenseiter nach Zürich kommt, warnt Hrachovec davor, die Ostschweizer zu unterschätzen: «Kreuzlingen ist mit seinen ausländischen Profis, die teilweise auch Nationalspieler sind, kein typischer Neuling. Das ist ein starker Gegner.»

Wie man das vom Tschechen kennt, liegt sein Fokus aber sowieso weniger beim Gegner als vielmehr bei seiner eigenen Mannschaft. Und diese nimmt er vor dem ersten Heimspiel der Saison in die Pflicht: «Ich erwarte von meinem Team mehr Disziplin und Fokus als in Zabrze. Dann bin ich davon überzeugt, dass wir die stärkere Mannschaft sind.»

Alte Bekannte auf beiden Seiten

Für zwei Spieler ist die Begegnung von besonderer Bedeutung: Auf der einen Seite Adrian «Adi» Blättler (27), der vergangene Saison mit Kreuzlingen in die NLA aufstieg, bevor er im Juli zu GC Amicitia wechselte. Und auf der anderen Seite der 46-jährige (!) Nikola Marinovic, der während dreieinhalb Jahren das Tor der Zürcher hütete, bevor er sich Anfang 2022 dem HSCK anschloss.

Der ehemalige Schweizer Nationalspieler Blättler freut sich auf das Wiedersehen mit den alten Kollegen: «Das wird ein spezielles Spiel für mich.» Gleichzeitig warnt er vor den Qualitäten des Gegners: «Die kommen mit dem Schwung des Aufstiegs und werden uns das Leben schwer machen. Ich erwarte ein schnelles, kampfbetontes Spiel.»

Aufstiegseuphorisierte Kreuzlinger gegen fest entschlossene Hoppers. Die ­Zuschauer in der Saalsporthalle können sich für  Donnerstag, 1. September, ab 19 Uhr auf ein packendes Duell zum Start in die neue Saison freuen.

Elad Ben-Am